WIEDER MEHR ZEIT FÜR GESCHMACK. BIO AUS LEIDENSCHAFT.

Typisch Transparent

Wir ermöglichen unseren Kundinnen und Kunden den "Bio-Blick" zurück. Jedes ökologische Produkt, das wir in unserer Backstube verarbeiten, hat seine eigene Herkunft und Geschichte: Wir zeigen die verschiedenen Menschen in ihren Regionen und die Produkte, die sie erzeugen - halt Typisch Transparent.

TYPISCH TRANSPARENT:

ERDBEERVIELFALT AUS DEM MÜNSTERLAND

Raimund Bäumer bewirtschaftet seinen Betrieb sehr vielfältig. Neben Erdbeeren, Gemüse, Feingemüse, unterschiedlichen Gewächshauskulturen und Getreideanbau werden Schweine, Rinder und Hühner als Nutztiere gehalten. vor allem Erdbeeren wachsen sehr gut auf seinen humosen, sandigen Böden. Durch den Einsatz von Folientunneln werden die ersten Erdbeeren bereits Mitte Mai geerntet. In Kürze folgen weitere Infos.

TYPISCH TRANSPARENT:

WIR VERARBEITEN DINKEL AUS DEM OSNABRÜCKER LAND

Der Iburgshof bewirtschaftet ca. 60 ha Acker-, 5 ha Grünfläche und 39 ha Wald nach den Richtlinien des Bioland Verbandes. Wolf Jost betreibt neben dem Getreideanbau (Schwerpunkt Dinkel) auch eine Saatgutvermehrung und eine professionelle Getreideaufbereitung. das Getreide wird nach der Ernte getrocknet, gesäubert, sortiert, poliert und der Dinkel entspelzt. Der Iburgshof mit seinen Möglichkeiten zur Getreideaufbereitung ist die Schaltstelle für die Dinkel Vermarktung der übrigen Erzeugergemeinschaft (Bioland) aus dem Osnabrücker Land. In Kürze folgen weitere Infos.

TYPISCH TRANSPARENT:

ROGGEN UND WEIZEN: HERKUNFTSSICHERHEIT DURCH BIO-MIT-GESICHT

Seit 150 Jahren befindet sich die Stirper Bio-Mühle im Besitz der Familie Möllers. Die Stirper Bio-Mühle vermahlt seit 2003 ausschließlich Getreide aus ökologischem Anbau. Franz Möllers, seit 40 Jahren erfahrener und erfolgreicher Müller, kauft sein Getreide von den umliegenden Erzeugergemeinschaften (Naturland, Bioland) und vermahlt es schonend zu qualitativ hochwertigen Mehlen.

Herkunftssicherheit mit Roggen und Weizen
Über das Internet (www.bio-mit-gesicht.de) lässt sich das aktuell in unserer Backstube verarbeitete Getreide bis zum Erzeuger zurück verfolgen. In Kürze folgen weitere Infos.

TYPISCH TRANSPARENT:

DER APFEL WÄCHST NICHT WEIT VON UNS

Seine erste Obstwiese übernahm Karl-Heinz Löckner von einem Kleinlandwirt, der die Wiese hauptsächlich für seine zwei Kühe nutzte. Seit 1995 wird die Obstwiese nach den Richtlinien von Bioland bewirtschaftet. 1998 pflanzte er weitere Apfelbäume und erntet inzwischen ca. 20 unterschiedliche aromatische Apfelsorten. In Kürze folgen weitere Infos.

TYPISCH TRANSPARENT:

HÜHNER AUF REISEN

In der Regel leben 800 Hühner auf dem Hof Niederwahrenbrock in einem fahrbaren Hühnerstall. Jede Woche wird der Hühnerstall mitsamt seinen Bewohnern auf eine neue Fläche gefahren. So haben die Hühner stets frische Grünflächen zur Verfügung. Das Grünfutter trägt nachhaltig zum Geschmack und zur Farbe der Hühnereier bei. In Kürze folgen weitere Infos.

TYPISCH TRANSPARENT:

KAMUT – EIN GETREIDE MIT HOHEM NÄHRWERT UND ÜBERRAGENDEM GESCHMACK

Kamut ist ein uralter Vorfahr des heutigen Hartweizens. Er stammt ursprünglich aus der "fruchtbaren Mondsichel", dem Land zwischen Ägypten, Euphrat und Tigris. Kamut wird heute schwerpunktmäßig in Nordamerika angebaut, und zwar ausschließlich in ökologischem Anbau. Er hat eine goldgelbe Farbe und zeichnet sich durch einen nussig-butterartigen Geschmack aus. Er enthält bis zu 40% mehr Eiweiß, mehr Vitamine und Mineralien als herkömmlicher Weizen und ist leicht verdaulich. Unser Partner, die Stirper Bio-Mühle verarbeitet für uns das Kamutgetreide zu einem fein ausgemahlenen Vollkornmehl, das für uns die Grundlage bildet für ein interessantes Programm an reinen Kamutbroten.